Mit ‘DIN-Plus’ getaggte Artikel

Pellets – Start der ENplus-Zertifizierung

Samstag, 29. Mai 2010

Ab sofort können Pelletproduzenten in Deutschland für ihre Holzpellets das neue Gütesiegel ENplus beantragen. Das Deutsche Pelletinstitut (DEPI) versendet aktuell die ENplus- Unterlagen an über 70 Pellethersteller. DEPI-Geschäftsführer Martin Bentele rechnet mit einer starken Nachfrage. Mit dem neuen Gütesiegel ENplus setzt das Deutsche Pelletinstitut die europäische Norm für Holzpellets (prEN 14961-2) um. (weiterlesen…)

ENplus – Das neue Qualitätssiegel für Pellets

Samstag, 15. Mai 2010

Holzpellets sind ein umweltfreundlicher Brennstoff, der für ein CO2-neutrales Heizen mit größter Energieeffizienz steht. Die kleinen Sticks werden immer beliebter: So wurden im vergangenem Jahr rund 25.000 neue Heizkessel installiert. Um der wachsenden Zahl an Pelletnutzern einen Brennstoff mit hoher Qualität zu bieten, unterliegen Pellets allgemein geltenden Normen. 2010 gibt es eine neue Normierung für Pellets: (weiterlesen…)

Russen planen größtes Pelletswerk

Montag, 22. Februar 2010

Den Bau des weltgrößten Holzpelletswerk plant der russische Zellstoff- und Papierhersteller Vyborgskaja. Das Unternehmen will hierfür rund 40 Millionen € investieren. In der zweiten Jahreshälfte 2010 soll das Werk den Betrieb aufnehmen.In Vyborg bei Sankt Petersburg plant der russische Zellstoff- und Papierhersteller Vyborgskaja das weltgrößte Werk für Holzpellets zu bauen. (weiterlesen…)

Holzpellets Qualität ÖNORM/DIN-Plus

Donnerstag, 07. Januar 2010

ÖNORM M 7135 stellt Anforderungen an das Produkt und definiert Prüfbestimmungen. Die Österreichische Pelletnorm entspricht DIN plus: (weiterlesen…)

Was bedeutet die Pelletsnorm DIN-PLUS

Mittwoch, 06. Januar 2010

DINplus ist eine Zertifizierungsnorm die aus der “Österreichischen Pelletsnorm 7135″ (Ö-Norm) und der deutschen DIN 51731 die jeweils strengeren Werte aufnimmt. Die Zerifizierungsprozedur findet beim Hersteller statt. Dieser produziert nach DINplus und darf die geprüften so Produktionsergebnisse als DINplus-zertifiziert vermarkten. DINplus regelt, dass. die Feuchtigkeit unter 10 Prozent, der Ascherest unter 0,5 Prozent des Gesamtvolumens und der Brennwert nicht unter 4,9 kWh / kg (18 MJ / kg) liegen muss.

Weitere Parameter sind Chlorgehalt, Schüttdichte, Länge der Pellets und Staubanteil. Der Hinweis “Produziert entsprechend DINplus oder ähnlich” hat keinen Wert. Zertifizierte Betriebe verfugen über eine Prüfnummer unter dem DINplus-Siegel. Alle großen deutschen Hersteller produzieren nach DINplus. Viele Ofen und Heizungshersteller empfehlen DINplus-Pellets oder Gewähr geben nur bei Verwendung von DINplus-Pellets.
(Quelle: www.holzpelletseinkauf.de)